Sie sorgen für unbehagliche Gefühle. Am liebsten überblättern wir sie. Lassen wir uns aber einen Moment auf sie ein, üben sie eine seltsame Faszination auf uns aus: Todesanzeigen.

Die IGFM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte) nutzt die Wirkung dieser Anzeigen, um ein aufmerksamkeitsstarkes Zeichen gegen die Todesstrafe zu setzen. Auf den ersten Blick wirkt die Todesanzeigen-Sparte einer großen Tageszeitung ganz gewöhnlich. Aber es gibt einen entscheidenden, makabren Unterschied: Die Todesdaten liegen in der Zukunft. Denn bei den vermeintlich Verstorbenen handelt es sich um reale, noch lebende Todesstrafen-Kandidaten. Und die Todesdaten? Sind die Daten ihrer Hinrichtung.

Die Botschaft:

Niemand hat das Recht, zu entscheiden, wann jemand sterben soll. Unterstütze uns im Kampf gegen die Todestrafe!

Ogilvy

Art Direction
Design
Illustration

...

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!